Digitale Kuh 3.0


 
 

Liebe Fokus-Nutzerinnen und Nutzer,

wir wünschen Ihnen und Ihren Familien schöne und entspannte Weihnachten (ohne große Überraschungen im Stall)

und alles Gute für das Jahr 2020!

Ihr DigiKuh-Team


Das Projekt

Die Fachhochschule Soest hat in Zusammenarbeit mit dem LKV NRW das Projekt
„Digitale Kuh 3.0 – Entwicklung nutzerspezifischer Managementhilfen zur Verbesserung der Gesundheit sowie zur Optimierung tiergerechter Haltungssysteme von Milchkühen“ am 01. April 2018 ins Leben gerufen. Im Rahmen des Projektes werden Milcherzeugern in Nordrhein-Westfalen zusätzliche Informationen zur Herdengesundheit an die Hand gegeben. Mit der App „FokusMobil“ und der dazu gehörigen Web-Anwendung "Fokus 2.0" wird den Projektbetrieben ein Management-Tool zur Verfügung gestellt, um mittels gezielter Datenerfassung eine Schwachstellenanalyse auf Betriebs- und Einzeltierebene durchführen zu können. Durch die Smartphone-App ist eine Datenerfassung jederzeit im Stall oder im Melkstand schnell und einfach möglich. Ziel ist es, Hinweise zur Optimierung des Betriebsmanagements zu ermitteln. 

Auch die Notwendigkeit des Austausches zwischen Tierärzten, Beratern sowie Vertretern der Zuchtorganisation soll im Projekt Rechnung getragen werden. Dieser Austausch kann einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Gesundheit und zur Optimierung der Haltungssysteme in den Betrieben leisten.
Geplant ist die Erstellung von Gesundheitsberichten auf einzelbetrieblicher Ebene, die die Datenerfassung der jeweils zurückliegenden drei Monate analysieren und zusammenfassen. Betriebsleiter wären durch die Auswertung dieser Berichte inklusive der Verbindung der bisherigen Auswertung der Eutergesundheitskennzahlen in der Lage, im Sinne des Tierwohls und der Tiergesundheit zu reagieren. Durch Hinzuziehen von Tierärzten und Beratern können betriebliche Veränderungen speziell auf die Ergebnisse der Gesundheitsberichte zugeschnitten werden. Zudem kann der Erfolg einzelner Managementmaßnahmen kontinuierlich beobachtet werden. Bereits kleine Stellschrauben k
önnen die Herdengesundheit verbessern und damit zu einem reduzierten Medikamenteneinsatz führen.